Bonjour Russland

Französische und russische Gesangs- und Klavierliteratur im 19. Jahrhundert

Caroline Jahns, soprano
Alexandra Sostmann, piano

1840: „Russland im Aufbruch“ ist der interessanteste Akteur der Epoche. Es erwacht aus seinem Jahrtausendschlaf und wendet sich Europa zu. Mit ihren Werken in Kunst, Literatur und Musik erobern sich russische Künstler ihre Eintrittskarte in die Welt. In Frankreich muss sich um diese Eintrittskarte niemand bemühen – lange schon war die Republik tonangebend in Europa. Und so gehen die beiden nicht nur geographisch voneinander weit entfernt lebenden Staaten auch musikalisch ihre eigenen Wege.

Die Komponisten der Zeit schaffen ein großes Oeuvre aus verträumten Romanzen, Erzählungen zwischen Volkslied und Folklore, dämonischem Naturzauber und hinreißenden Salonstücken. In Frankreich nennen sich diese Klavierlieder „Mélodie française“ (Französische Melodie), in Russland „Russkij romans“ (Russische Romanze).

Aus beiden Gattungen wurde für das Liederprogramm "Bonjour Russland" eine besondere Auswahl getroffen. Sie besteht aus den zersetzenden wunderbaren Klängen des französischen Impressionismus und den kräftigen Rhythmen, reichhaltigen Akorden und sakralen Zügen der russischen Seele.

 

Programmheft
Download [pdf, 2.0 mb]